Formular Rahmenvereinbarung

Download Formular Rahmenvereinbarungen 2015

Zwischen …………………………………………………………………………………………………………………………. und IG Wohnen.

Die Parteien vereinbaren zwecks Linderung der Wohnungsnot für sozial benachteiligte Personen folgendes:

1.
Der Hauseigentümer/die Hauseigentümerin akzeptiert im Sinn der oben genannten Zielsetzung Mieterinnen und Mieter, welche von der IG Wohnen vermittelt werden und damit deren Garantien in Anspruch nehmen dürfen.

2.
Der Hauseigentümer/die Hauseigentümerin hat das Recht, einen vorgeschlagenen Mieter oder eine Mieterin zu berücksichtigen oder ohne Begründung abzulehnen. Der Mietvertrag wird samt Nebenvereinbarungen zwischen Hauseigentümer/Hauseigentümerin und Mieter bzw. Mieterin abgeschlossen.

3.
Beim Abschluss eines Mietvertrages übernimmt die IG Wohnen mit ihrer Garantie folgende Verpflichtungen ab Mietbeginn:

  • Die IG Wohnen garantiert aufgrund der ihr von der Stiftung zur Förderung der sozialen Wohnungsvermietung erteilten verbindlichen Zusage die Bezahlung von fälligen Mietzinsen im Risikofall bis max. fünf Monatszinsen (brutto gemäss Mietvertrag), ausser für Garagen oder Nebenräume. Voraussetzung zur Beanspruchung dieser finanzielle Garantie ist eine möglichst frühzeitige Meldung über ausstehende Forderungen bis in der Regel 1 – 3 Monate nach deren Fälligkeit. Die finanzielle Garantie gilt maximal für fünf Jahre ab Mietbeginn und erlischt, sobald eine andere Mietzinssicherheit (Stiftung Edith Maryon oder swisscaution etc.) organisiert wurde.
  • Die IG Wohnen sorgt dafür, dass Mieter und Mieterinnen auf ihre Nachbarn Rücksicht nehmen und das Mietobjekt sorgfältig gebrauchen. Sie verpflichtet sich, dem Mieter bzw. der Mieterin nötige Begleitung und Unterstützung zu gewähren. Schwierigkeiten im Mietverhältnis sollten möglichst frühzeitig der IG Wohnen gemeldet werden. Diese Begleitgarantie dauert zwei Jahre ab Mietbeginn.
  • Ergeben sich aus dem Verhalten des Mieters oder der Mieterin Beanstandungen oder werden die Vorschriften bezüglich Rücksichtnahme in Haus und Nachbarschaft sowie des sorgfältigen Gebrauchs der Mietsache verletzt, ist die IG Wohnen verpflichtet, während der Begleitgarantie vermittelnd einzugreifen. Bleibt die Intervention ohne Erfolg und kündet der Hauseigentümer / die Hauseigentümerin den Mietvertrag, wird die IG Wohnen keine Massnahmen gegen die Vertragskündigung unternehmen, sofern alle rechtlichen Schritte eingehalten wurden.

4.
Die Rahmenvereinbarung wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Für jedes einzelne Mietverhältnis wird eine entsprechende Garantieerklärung der IG Wohnen separat abgegeben.

5.
Jede Partei ist berechtigt, die Rahmenvereinbarung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten aufzulösen. Die Garantieerklärungen für bereits abgeschlossene Mietverträge bleiben bis nach Ablauf der Garantiedauer in Kraft. Nach Kündigung der Rahmenvereinbarung werden keine neuen Garantieerklärungen mehr ausgestellt.

Basel, den

Der Hauseigentümer / die Hauseigentümerin …………………………………………………………………………………..

Für die IG Wohnen ……………………………………………………………………………………………………………………….

Stiftung z. Förderung der soz. Wohnungsvermietung ………………………………………………………………………..